Laufberichte

34. Internationaler Volkslauf im Walddorf Straberg am 31.05.14
Laufbericht von Manfred
 

 

Die lt-run4funner sind ja eine internationale Truppe, also nehmen wir auch `nur` an den entsprechenden Läufen teil. Bedeutet International nicht gleichzeitig man kennt sich in der Welt aus? Weit gefehlt, bei der Suche nach einem passenden Halbmarathon für Kerstin, Axel und mich fand ich schließlich ganz in der Nähe auf der anderen Rheinseite, sorry, auf meiner Rheinseite, eine schöne Gelegenheit einen idyllischen, internationalen Waldlauf  - mehr dazu später – zu machen. Straberg ist mehr oder weniger ein Vorort von Dormagen –wenn das die Straberger lesen würden….-, aber auf Google Earth zu finden! Wie viele Niederländer, Belgier, Franzosen usw. letztlich dabei waren vermag ich nicht zu sagen.  

Nun zu der Veranstaltung selbst.
Die Ausschreibung für den Volkslauf im Walddorf  Straberg hat seine volle Berechtigung. Habt Ihr schon mal einen Lauf gemacht wo Ihr keine Autos seht, keine zu überquerenden Straßen passieren müsst, nur Zuschauer gehabt die alle fröhlich und klatschend die Läufer unterstützt haben –selbst im Wald standen Sie-, wohl kaum denke ich. Hier war es so! Die Strecke, lässt sich nur schwer beschreiben weil die gewonnenen Eindrücke doch sehr beeindruckend waren, keine Berge wie in Haan oder im Grafenberger Wald, nein völlig flach in der typischen Niederrhein Landschaft, Wege an Bauernhöfen vorbei, mitten durch die Felder, mal den Waldesrand rechts, mal links, wieder durch den Wald, das Licht und Schattenspiel der Sonne genossen, auf eine Lichtung zu und weiter in der Sonne auf –gut zu laufenden- Feldwegen weiter in Richtung Ziel. Ach nein, die Runde durften wir ja zwei mal genießen. Was wir gesehen, gefühlt und genossen hatten erfuhr eine schöne Wiederholung, eine dritte Runde –wenn ich sie denn hätte bewältigen können- hätte uns wieder neue Eindrücke gebracht, aber leider –für mich Gott sei Dank- gab es sie nicht.

Fazit: siehe diesen Absatz! 
Jetzt bin ich Euch noch eine Aufklärung schuldig: teilgenommen haben 11 Frauen und 80 Männer (Franzosen, Belgier, Holländer ???), in jeder Altersklasse gab es Sieger und Besiegte die geehrt wurden, aber was heißt Besiegte, gewonnen haben Kerstin, Axel und ich einen neuen wunderschönen Ort an dem es sich mehr als nur lohnt, wieder zu kommen. Das Team- besser Mannschafts- ergebnis lässt sich sehen: von 3 lt-lern haben immerhin 2 einen Podestplatz erreichtJ, Axel hat bewusst schon von vorne herein darauf verzichtet, wir waren ja eine Mannschaft! Euch Beiden, liebe Kerstin und Axel, gilt mein besonderer Dank, dass Ihr mich begleitet und so gut unterstützt habt. Ab km 18 war es trotz intensiven Trainings nicht ganz so einfach die letzten km noch zu laufen, aber eine Aussage wie: wir gehen auch mit Dir ins Ziel hat mich sehr motiviert und neue Kräfte geweckt. Eigene Fans hatten wir natürlich auch dabei, Jürgen, Lotta und Lina haben die letzten Meter im neuen Stadion noch mal für uns Stimmung gemacht, eine schöne Überraschung.

Drei Teilnehmer sind übrigens noch nach uns ins Ziel gekommen, aber ist das überhaupt wichtig? 

Eine wirklich sehr gut gelungene intime Veranstaltung ganz in unserer Nähe. Wer von Euch mal eine Altersklasse gewinnen möchte, sollte sich den Termin im nächsten Jahr notieren. Die Klasse W 50 wäre –nach den Ergebnissen von 2014- fest in lt-run Hand, pardon: Fuß.

 Herzliche Grüße aus Niederkassel 
 Manfred        

                                                   
                                                      Für XL Ansicht Bild anklicken