Laufberichte

Neandertallauf am 11.01.07
Laufbericht von Uwe

                                                                      

Nach kurzer Anreise aus Düsseldorf, kamen wir (Ursula und ich) am Sonntag bei bestem Frühlingswetter am Vereinsheim des TSV-Hochdahl an. Dort herrschte bereits reges Treiben und man hörte schon von weitem den Moderator Burkhard am Mikrofon, der in gewohnt unterhaltsamer Weise die Moderation führte. Der 5 km Volkslauf, Start 10:10 Uhr war schon in vollem Gange.

Das Thermometer zeigte bereits sonnige 8,5°C und der Wetterbericht hatte uns Höchsttemperaturen von bis zu 18 Grad versprochen. Es sollte also wettermäßig alles gut gehen.

Zum Aufwärmen konnten wir einige Runden auf einem Ascheplatz laufen, der sich oberhalb der TSV-Anlage befand.

Da ich die Strecke nicht kannte und das Höhenprofil relativ harmlos aussah, ging ich den Lauf bereits mit unter 5er Schnitt an und lief die ersten Kilometer mit Martin zusammen. Es ging entlang an Obstplantagen und Weiden mit seltenen Rindern. Nach ca. 5 km bin ich dann schneller geworden, da ich Jochen in der Ferne erblickte und ihn einholen wollte. Als mir dies geglückt war, liefen wir dann zusammen bis die Wasserstelle (km 8) kam und dann ging es weiter bis zum, als  „brutale Steigung“, angekündigten Teilabschnitt. Dieser kam direkt nach der 10 km Marke und führte zum Wildgehege hinauf. Danach ging es mit leichten Höhen und Tiefen weiter. Bei km 11 habe ich dann Rennhamster Windemuth überholt und erblickte weiter vorne auch die Uli, die ja bis dahin immer viel schneller unterwegs war als ich. Das war mir wieder Ansporn genug, um noch eine Schüppe nachzulegen und noch was zu riskieren, wo doch das Ziel in greifbarer Nähe war.

Dann gelang mir auch das Überholmanöver und die letzten 2 km vergingen wie im Flug. So kam ich nach 1:09,23  überglücklich ins Ziel.

Leider hatten die Veranstalter den „plötzlichen und unerwarteten“ Andrang vor der Teeausgabe nicht im Griff, wodurch es eine lange Schlange und entsprechende Wartzeiten gab. Das Kuchen-Buffet war super und reichlich bestückt, was allen Ärger am Teestand vergessen lies.

Die Probleme bei der Urkundenausgabe habe ich nicht mehr mitbekommen, da ich um 14 Uhr abgereist bin und nicht noch länger warten wollte, was bei diesem Wetter wohl verständlich war.

Aber alles in allem ein super Lauf, den ich nur empfehlen kann. Auch die Flachländer sollten mehr Mut zeigen und sich an diesen Lauf ran trauen.

Uwe